Arktis
Typographie

In den letzten Jahren ist eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Arktis zu beobachten. Der Hauptgrund dafür liegt im Klimawandel und den Veränderungen, die er erzeugt, sowie in den Aktionen verschiedener Staaten mit Blick auf ihre Interessen in der Region. So bringen die klimatischen Veränderungen neue Chancen zur Gewinnung wichtiger Ressourcen, neue und kürzere Handelsrouten für die Schifffahrt sowie Aktivitäten aller Art, inklusive des Tourismus in der Region. Allerdings werden von staatlicher Seite auch neue Gebietsansprüche gestellt, und der zukünftig leichtere Zugang zur Arktis wird von einigen Anrainerstaaten als klare Einschränkung ihrer Sicherheit betrachtet (Anrainerstaaten sind Dänemark, Kanada, Norwegen, Russland und die USA).

Zusammen mit den neuen Möglichkeiten schafft der Klimawandel ein neues Destabilisierungspotenzial. So haben einige Anrainerstaaten die Bedeutung der Region in ihrer Sicherheits- und Verteidigungspolitik deutlich erhöht. Auch Nicht-Anrainerstaaten, insbesondere China, erheben Ansprüche auf die Ressourcen in der Arktis; China untermauert dies mit militärischen Warnungen.

 

Die Anrainerstaaten verfolgen immer stärker eine Politik zur Energiesicherung; einige modernisieren ihr Militär und rüsten auf. Ebenso ist der Ausbau arktis-relevanter Kapazitäten und Fähigkeiten zu beobachten. Dass die existierenden Kooperationen in der Arktis nicht als selbstverständlich oder krisenfest angesehen werden können, zeigt die Ukraine-Krise – sie hat aufgrund der Verschlechterungen mit Russland auch zum Ende einiger geplanter regionaler Kooperationsvorhaben geführt.
Von den Nicht-Anrainerstaaten artikuliert besonders China seine Interessen in der Arktis verstärkt, und es betreibt eine zunehmend aktive maritime Politik. Die weitere wirtschaftliche Entwicklung wird von chinesischer Seite aus in starker Abhängigkeit von einem sicheren Rohstoffzugang verstanden, und dies erfordert auch den Zugang über die Meere. Zudem ist China ein zunehmend globaler Akteur mit wachsendem Gewicht. Seit einiger Zeit definiert sich das Land als nah-arktischer Staat und unterstreicht so seine Interessen in der Region.

Dieser Beitrag im MarineForum 06-2017 von Dr. Sybille Reinke de Buitrago versucht, die arktis-relevanten Ambitionen, Interessen und Aktivitäten Chinas einzuordnen und darauf basierend den Handlungsbedarf im Umgang mit China in der Region sowie für eine stabile Arktis aufzuzeigen. Lesen Sie hier weiter ( pdf | 3 Seiten | 180 KB ).

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS FeedPinterest
Pin It